Installation und Konfiguration

Created on: 2/17/20 - CW 8 – Last changed on: 5/28/20 - CW 22

Herzlichen Dank für den Kauf der Erweiterung "Google Analytics Enhanced E-Commerce" von Pixline Media. Mit diesem Plugin unterstützt Shopware mit nur wenigen Klicks das neue, umfangreiche E-Commerce-Tracking, welches im Rahmen von Universal Analytics veröffentlicht wurde.

Allgemeine Informationen

Aktuell werden, nebem dem bereits bekannten E-Commerce-Tracking, folgende Werte und Aktionen getrackt:
 

  • Messen der Absprungrate über definierbare Zeitintervalle
  • Domainübergreifendes Tracking
  • Kaufanalyse:
    • Aufgerufene ProdukteArtikel in Warenkorb
    • Transkationen
    • Absprünge ohne Kauf
    • Absprünge ohne Artikel im Warenkorb
    • Warenkorb verlassen
    • Kaufvorgang abgebrochen
  • Impressions für Suche, Listenansicht und Crossselling (PDS und Warenkorb-Ajax-Fenster)
  • Übertragen der Artikelkategorie im Checkout auf der Finish-Seite
  • Produktanalyse
  • Produktumsatz
  • Eindeutige Käufe
  • Menge
  • Durchschnittspreis
  • durchschnittliche Menge
  • Produkterstattungsbetrag
  • Einkaufswagen-Produktdetailverhältnis
  • Käufe-Produktdetailverhältnis
  • Produkt zum Warenkorb hinzugefügt
  • Produktdetail-Ansichten



Systemvoraussetzungen

Getestet wurde das Plugin für Shopware ab Version 5.2.21 bis 5.6.4. Auf älteren Systemen ist das Plugin nicht einsetzbar, da es das Cookie Consent Tool von Shopware voraussetzt.




Backend: Installation & Konfiguration

Das Plugin kann entweder direkt über den Plugin-Manager im Shopware-Backend oder per Upload der ZIP-Datei installiert werden. Auch die Deinstallation ist über den Plugin-Manager jederzeit möglich.

Nach der erfolgreichen Installation muss das Plugin aktiviert werden.

Anschließend muss der gesamte Cache mit einem Klick auf "Einstellungen" -> "Caches/ Performance" -> "Alle auswählen" gelöscht werden. Zu guter Letzt muss man sich noch einmal aus dem Backend aus- und wieder einloggen.



Verknüpfung zu Google Analytics

Die benötigten Daten werden unter "Einstellungen" -> "Grundeinstellungen" -> "Schnittstellen" -> "Google Enhanced Ecommerce" eingetragen. Alternativ können Sie diese Einstellungen im Plugin selbst innerhalb des Plugin Managers vornehmen. Wichtig: Das im Standard installierte Analytics-Plugin darf nicht parallel aktiviert sein.



Google Analytics-ID: Hier tragen Sie Ihre Google Analyitcs-ID ein

Sekundäre Domains: Sollten Sie über mehrere Domains verfügen können Sie hier mehrere Domains, getrennt durch ein Komma, hinterlegen.

Enhanced Ecommerce Plug-In: Absprungrate über Zeit messen: Google misst einen View dadurch, dass eine zweite Aktion ausgelöst wird. Verzögert sich die Aktion, beispielsweise durch das Lesen von Produktinformationen, wird nach X Sekunden eine Aktion ausgelöst, damit der Besucher nicht als Absprung gewertet wird

Absprungrate über Zeit in Sekunden: Hier hinterlegen Sie den Wert in Sekunden, ab wann eine zweite Aktion vom Plugin gesetzt wird.

Google Conversion-ID: Hier tragen Sie Ihre Google Conversion-ID ein.

Google Conversion Label: Hier tragen Sie Ihr Google Conversion Label ein. Zu finden im Ads-Code-Snippet.

Google Conversion Preise immer in Netto: Übergibt die Preise der Conversion bei gewählter Option „ja“ als Nettopreise.

IP-Adresse anonymisieren: Anonymisiert die IP-Adresse der Besucher und gibt Hinweise zum Datenschuz aus.

Impressionen tracken: Aktiviert eine Funktion, mit der man erfassen kann welche Artikel angezeigt wurden.

Enhanced Link Attribution aktivieren: Aktiviert die Option „Enhanced Link Attribution“. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.



Einstellungen in Analytics

In Analytics müssen Erweiterte E-Commerce Berichte aktiviert werden. Hierzu wählen Sie Verwaltung und wählen Innerhalb der Einstellungen für die Datenansicht „E-Commerce-Einstellungen“. Aktivieren Sie die Option „E-Commerce aktivieren“ und hinterlegen Sie im nächsten Schritt Labels. Als Labels für den Kaufvorgang empfiehlt sich:

1. Warenkorb

2. Bestellung abschließen

 

Bekannter Fehler nach der Installation

Das Plugin benötigt für das Tracken der Daten die Funktion JavaScript asynchron laden zu können. Diese muss in den Konfigurationen Ihres Themes aktiviert sein, ansonsten funktioniert das Plugin nicht. Bei anderen Plugins empfiehlt es sich sich zu erkundigen, ob diese mit asynchronem JavaScript noch funktionieren.